Suche
Suche Menü

Turnerinnen liefern beeindruckende Leistungen am Wettkampfwochende in Ailingen

Veröffentlicht 16.05.2024

Die TSG Ailingen richtete am 27. und 28. April verschiedene Wettkämpfe der STB-Liga aus. Unter anderem musste sich die 1. Mannschaft der TSG Ailingen zum ersten Mal in der Landesliga behaupten. Nach ihrem souveränen Erfolg in der Bezirksliga in der letzten Saison waren alle sehr gespannt, ob sich die Ailinger Mädels in der Landesliga halten können.

Der Wettkampf startete für die Ailinger Turnerinnen am Stufenbarren. Trotz einiger Stürze legten sie eine solide Leistung hin und sicherten sich 33,05 Punkte für das Gerät. Weiter ging es auf den wackeligen Schwebebalken, wo vor allem Selina Gerhardt mit einer sturzfreien Übung und einer Punktzahl von 10,80 Punkten überzeugte.

Am Paradegerät Boden lieferten alle Mädels eine saubere Übung ab und holten insgesamt 45,50 Punkte für das Mannschaftskonto. Für das letzte Gerät, den Sprung, mussten die Mädels nochmal all ihre Kräfte sammeln und erturnten sich starke 42,20 Punkte. 

Zum Schluss reichte es für den 6. Platz von 8 Mannschaften. Folglich haben die Turnerinnen jetzt drei Tabellenpunkte und diese heißt es in den nächsten zwei Wettkämpfen in Hoheneck und Munderkingen zu verteidigen und auszubauen. Ein besonderer Dank gilt Meike Meyer, die die Mannschaft den gesamten Tag als Kampfrichterin unterstützte.

Insgesamt kann die Mannschaft um Leonie Rick, Sophia Steinmann, Lina Frei, Carolin Riegger, Julia Abt, Ann-Sophie Miller, Jasmin Eisfeld, Anna Schneider, Malia Ense, Selina Gerhardt, Elina Dubovik und Lijana Mikheyev sehr stolz auf ihre Leistungen sein und kämpfen weiterhin für den Klassenerhalt in der Landesliga.

Neben der Landesliga Süd durfte die TSG Ailingen am Samstag noch den Auftaktwettkampf der Bezirksliga Südwest ausrichten. Am Sonntag fand die Bezirksliga Südost und die Verbandsliga statt.

Das Trainerteam um Vanessa Pfadler, Ayke van Bruggen und Tabea Merl schauen auf ein anstrengendes, aber erfolgreiches Wochenende zurück und bedanken sich bei allen fleißigen Helfern für ihre Unterstützung.

Turner schaffen Klassenerhalt

Veröffentlicht 23.04.2024

KTV Oberschwaben bleibt in der Landesliga

In einem Herzschlagfinale erturnt sich das Team der KTV Oberschwaben mit einem Auswärtssieg doch noch den direkten Klassenerhalt in der Kunstturn-Landesliga. Zu Beginn der Saison kassierte die KTV Oberschwaben drei deutlich Niederlagen gegen Mössingen, Dotternhausen und die WKG Donau/Alb. Die Oberschwabenauswahl mit Turnern der TSG Ailingen und des TSB Ravensburg erlebt diese Jahr einen Umbruch und eine deutliche Verjüngung des Kaders. Die Youngsters steigerten sich zwar kontinuierlich, turnte aber nicht immer stabil und konstant an allen Geräten, um konkurrenzfähig zu punkten. Mit dem Heimsieg am vierten Wettkampftag gegen den TSV Wernau eröffnete sich schließlich doch noch die Chance zum direkten Klassenerhalt. Dazu musste allerdings am letzten Wettkampftag unbedingt noch ein Sieg in Biberach her.

Am Boden ging zunächst die Gastgeber knapp in Führung. Trotz teilweise umstrittener Wertungen gewann die KTV die Geräte Pauschenpferd und Ringe und drehte den Rückstand in einen 4,8 Punkte Vorsprung. Dies spornte die Oberschwaben weiter an. Mit guten und schwierigen Sprüngen nahm man den Biberachern weitere 3,2 Punkte ab. Auch am Barren behielt die KTV den Fokus, leistete sich keine Fehler und wechselte mit 9,8 Punkten Vorsprung ans Reck. Selbst zwei Stürze am Königsgerät konnten den Sieg nicht mehr gefährden. Mit 274,45:269,0 Punkten gewann die KTV Oberschwaben die benötigten zwei Tabellenpunkte. Dementsprechend riesig war der Jubel des Teams und der wenigen mitgereisten Fans darüber, die Abstiegsränge zu verlassen und mit Rang 4 in der Abschlusstabelle den direkten Klassenerhalt gesichert zu haben.

Turner starten mit Niederlage in neue Saison

veröffentlicht 25.02.2024

KTV Oberschwaben mit jungem Team in der Landesliga

Die KTV Oberschwaben startet mit einer Niederlage gegen den SV Dotternhausen in die neue Saison der Kunstturn-Landesliga. Die Oberschwabenauswahl mit Turnern der TSG Ailingen und des TSB Ravensburg erlebt dieses Jahr einen Umbruch und eine deutliche Verjüngung des Kaders. Einige Leistungsträger sind nicht mehr dabei. Unter anderem hat Ivan Sommer seine aktive Karriere beendet und fokussiert sich aufs Traineramt. Alessio Röhr turnt seit Herbst in der 3. Bundesliga für den USC München. Somit bekommen dieses Jahr einige aufstrebende Nachwuchsturner die Chance sich in der Landesliga zu bewähren. Mit dem SV Dotternhausen gastierte zwar der Aufsteiger zum Auftaktwettkampf in der Ailinger Sporthalle. Das Gästeteam war aber gespickt mit erfahrenen Turnern, die bereits für Schömberg in höheren Ligen geturnt hatten. Bereits am Boden spielten die Gäste diesen Trumpf aus. Mit deutlich besserer Ausführung gingen sie mit 4,5 Punkten in Führung. Das Pauschenpferd war geprägt durch viele Absteiger der KTV-Turner. Lediglich Maximo Munoz kam fehlerfrei durch seine schwierige und gleichwertige Übung. Der Rückstand wuchs um weitere 9 Punkte. Mit ihrem etwas leichteren Programm konnte die KTV auch an den Ringen nicht dagegenhalten. Hannes Waibel gelang mit 11,45 Punkte eine hohe Wertung. Knapper war die Entscheidung am Sprung und Barren. Moritz Beck überzeugte mit einem guten Tsukahara-Sprung. Maximo und Lukas legten am Barren sehr gut vor. Trotz gelungener Vorstellung der Oberschwaben gingen die Geräte klar an die stärkeren und stabileren Gäste. Am Reck holten sich die Gäste ebenfalls die Entscheidung. Mit 248.05:284.50 kassierte die KTV gegen die vermutlich stärkste Mannschaft der Liga zwar eine deutliche Niederlage. Die Trainer sind mit dem Einstand der sehr jungen Truppe zufrieden. Sollten die KTV-Turner ihre groben Fehler bis zu den nächsten Begegnungen ausmerzen, ist durchaus mehr drin. Immerhin kamen mit dem erst 15-jährigen Maximo Munoz (65,25) und Lukas Schnippe (63,45) die Top-Scorer des Tages aus Oberschwaben. Weiter geht es bereits dieses Wochenende auswärts gegen die Spvgg Mössingen.

Alessio Röhr holt den Titel

Oberschwäbische Meisterschaft Kunstturnen

Veröffentlicht am 23.01.2024

Beim Oberschwaben-Cup wird Alessio Röhr oberschwäbischer Meister im Kunstturnen der Männer. Die erste Mannschaft der TSG Ailingen sicherte sich den Silberrang.

Traditionell werden kurz vor Beginn der STB-Liga die oberschwäbischen Meisterschaften der Männer ausgetragen. Die TSG Ailingen empfing sechs Teams mit über 40 Turnern in der Ailinger Sporthalle.

Die erste Ailinger Mannschaft begann an den Ringen. Alessio Röhr gelang mit 12,8 Punkten direkt eine Topwertung. Mit seinem geschraubten Kasamasu-Sprung legt er am nächsten Gerät mit der Tageshöchstwertung von 14,2 Punkten direkt nach und setzte sich an die Spitze des Feldes. Davon beflügelt, gelangen ihm auch am Barren und Reck saubere und schwierige Übungen. Er verbuchte hier jeweils die Bestnote. Den Vorsprung verteidigte er am Boden und Pauschenpferd souverän. Mit 77,8 Punkte feierte Röhr verdient den Meistertitel vor den Eisenharzern Julian von Kirn (71,6) und Hannes Müller (70,0).

Eine sehr gute Leistung zeigte auch der 15-jährige Maximo Munoz-Ramirez. Bei seiner ersten Meisterschaftsteilnahme kam der Ailinger konzentriert und fehlerfrei durch sein Programm. Mit 66,1 Punkten verpasste er als Vierter nur knapp den Sprung aufs Podest.

In der Mannschaftswertung lieferte sich die Ailinger Riege ein enges Duell mit dem TV Eisenharz, der mit einigen Turnern seines Bundesligateams angetreten war. Am Ende hatten die Allgäuer aber die Nase vorn (282,7:274,5) und verteidigten ihren Titel. Mit der Vize-Meisterschaft feierten die TSG Ailingen aber ihr bestes Ergebnis seit 2019. Aber auch die zweite Mannschaft mit einigen sehr jungen Nachwuchstalenten turnten durchweg überzeugend. Mit 197,2 Punkten hatten sie nur 3 Punkte Rückstand zu den Fünftplatzierten des TSV Altshausen.

Ailinger Turnerinnen gelingt die Sensation des Doppelaufstiegs

Auch die zweite Mannschaft kann sich über einen Aufstieg freuen

veröffentlicht am 12.12.2023

Bereits im Sommer dieses Jahres feierte die erste Mannschaft der Ailinger Turnerinnen den Aufstieg in die Landesliga. Damit konnten sie nun das dritte Mal in Folge aufsteigen und bewiesen damit, dass der südlichste Teil des Schwäbischen Turnerbundes nicht zu unterschätzen ist. Nun zog auch die zweite Mannschaft nach.  Im Kampf gegen sieben andere Mannschaften zeigten die Mädchen an beiden Wettkampftagen starke Übungen und konnten sich damit gegen die Konkurrenz durchsetzen. Am finalen Wettkampftag in Pfullingen sicherten sich Tabea Merl, Theresa Hartwich, Finja Köhl, Fritzi Schulze, Alissa Rubcov, Meike Meyer, Jade Werkmann und Janika Braunger den Direktaufstieg in die Kreisliga A.

Dass gleich beide Mannschaften einen Aufstieg feiern können, macht die Trainer Vanessa Pfadler, Ayke van Bruggen und Tabea Merl mächtig stolz. Dreimal die Woche trainieren sie mit ihren Turnerinnen in verschiedenen Hallen und fördern die 25 Mädchen mit individuellen Trainingsplänen. Seit der Schließung der Arena im Jahr 2020 sind die Trainingsbedingungen allerdings deutlich schlechter geworden und bringen sowohl die Trainer als auch die Turnerinnen regelmäßig an ihre Grenzen. Nicht nur, dass wertvolle Trainingszeit durch das aufwendige Auf- und Abbauen der Geräte entfällt; auch die unverzichtbare Schnitzelgrube fehlt im regelmäßigen Training. Schwierige Elemente können nicht mehr abgesichert in der Schaumstoffgrube geübt werden, sondern müssen direkt in den Stand geturnt werden. Für die Zukunft hoffen alle gemeinsam auf eine schnelle Entscheidung zur Lösung der Hallenproblematik, sodass die Ailinger Talente weiterhin beweisen können, wie viel Können hier vom Bodensee kommt.

Ailinger D-Jugend ist Meister

Veröffentlicht 19.11.2023

Beim Finale der oberschwäbischen Nachwuchsliga im Gerätturnen erturnte sich die Ailinger D-Jugend den Meistertitel. Die Junioren wurden Vizemeister.

Den Wettkampftag eröffnete die E-Jugend. Die Ailinger kämpften mit drei weiteren Mannschaften um den Bronzeplatz. Trotz einer fast fehlerfreien und starken Vorstellung hatten Tim Meyer, Jin Frank, Timo Stärk, Nikita Muratov und Leonardo Serrano am Ende das Glück nicht auf ihrer Seite. Es fehlte der Hauch von 1 Punkt, um in der Tageswertung einen Platz besser zu sein und statt Fünfter am Ende Dritter in der Gesamtwertung zu sein. Auch das zweite Team mit den jüngsten Ailinger Turner hat die Erwartungen mehr als übertroffen. Gegen die älteren Turner gelang Adrian Keil, Ilian Sommer, Julius Oelhaf, David Rubcov und Benno Stelzel mit dem 6. Platz eine gelungene Premiere. Meister wurde der TV Eisenharz.

Klarer waren die Verhältnisse in der D-Jugend. Das Ailinger Team mit Justin Adam, Manuel Schweizer, Jan Wirsum, Ley Frank und Jonas Wiest konnte sich nochmal steigern und ließen nichts anbrennen. Mit ihrem geschlossenen und starken Teamergebnis gewannen sie souverän auch den dritten Wettkampf. Die TSG ist somit ungeschlagen und verdient oberschwäbischer Meister.

In der C-Jugend ging es um die Plätze zwei bis vier ebenfalls sehr eng zu. Bei jedem Wettkampftag lag ein anderes Team besser. Ailingen startete in einer Wettkampfgemeinschaft mit Baienfurt und Ravensburg. Trotz einer guten Vorstellung mussten Sebastian Oelhaf, Max Krause, Lenz Oldenkotte, Alexander Guth, Jonas Stelzel und Nikola Wagenseil sich mit Rang 4 begnügen und verpassten äußerst knapp den Sprung aufs Podest.

Im letzten Durchgang lieferten sich die Ailinger Junioren ein spannendes Duell mit dem TV Eisenharz. Nach ständigen Führungswechseln entschieden die Allgäuer den Wettkampf knapp mit 159,6 : 156 und somit auch die Meisterschaft für sich. Die Vizemeisterschaft ist für Kilian Schulz, Maximo Monuz, Philipp Obermayr, Silas Braunger sowie Timo und Marian Traub ein toller Erfolg, der so im Vorfeld nicht zu erwarten war.

Ailinger Turnerinnen überzeugen beim Heimwettkampf

Mit nur 0,4 Punkten Abstand landet die TSG auf dem 2. Platz

Veröffentlicht 02.11.2013

Nach einem Jahr Pause durfte die TSG am Samstag, den 14. Oktober endlich wieder einen Heimwettkampf in der Kreisliga ausrichten. Voller Vorfreude eröffnete die Ailinger Mannschaft den ersten Durchgang in der Kreisliga B und stellte ihr Können unter Beweis. Leider musste die Mannschaft im Vorfeld einige verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle erleiden, sodass kurzerhand die eigentliche Trainerin Tabea Merl die Mannschaft um Meike Meyer, Jade Werkmann, Alissa Rubcov, Theresa Hartwich und Fritzi Schulze am Stufenbarren unterstützte. Dennoch bewiesen die Mädchen, dass sie auch in kleiner Besetzung zu den besten Turnerinnen in dieser Liga gehören.

Bereits am ersten Gerät Stufenbarren zeigten die Mädchen blitzsaubere Übungen, sodass sie sich an diesem Gerät knapp 2 Punkte Vorsprung sichern konnten. Weiter ging es am Balken, an welchem die Turnerinnen leider keinen guten Tag erwischten. Mit einigen Stürzen in der Wertung mussten sie den großen Vorsprung wieder abgeben, sodass es zur Halbzeit sehr spannend wurde. Am Boden zeigten alle 5 Mädchen wiederum ausdrucksstarke Übungen und gewannen auch dieses Gerät deutlich vor den anderen Mannschaften. Leider lief es am letzten Gerät Sprung wieder etwas schlechter, sodass sich die Mannschaft am Ende des Tages ganz knapp mit vier Zehnteln Abstand dem TV Weingarten geschlagen geben musste.

Doch auch in den Einzelwertungen zeigten die Mädchen starke Leistungen. Jade Werkmann und Theresa Hartwich platzierten sich unter allen Turnerinnen auf dem 4. Platz in der Gesamtwertung. Tabea Merl und Jade Werkmann erreichten den jeweils 3. Platz am Stufenbarren. Am Boden konnte sich Jade Werkmann den 3. Platz sichern und Theresa Hartwich erzielte sogar die Tagesbestwertung.

Mit diesem guten Gefühl geht es nun für die Mannschaft mit den Trainern Ayke van Bruggen und Vanessa Pfadler in die finale Phase der Wettkampfvorbereitung, sodass der letzte Wettkampf am 19. November in Pfullingen hoffentlich genauso erfolgreich wird.

Zwei Siege für Ailinger Turnjugend Oberschwäbische Nachwuchsmeisterschaft

Veröffentlicht 14.10.2023

Beim zweiten Wettkampftag der oberschwäbischen Nachwuchsliga war die TSG Ailingen Gastgeber und sicherte sich Podestplätze in allen vier Altersklassen.

In der E-Jugend waren zwei Ailinger Teams am Start. Die Mannschaft mit Tim Meyer, Jin Frank, Timo Stärk, Nikita Muratov und Leonardo Serrano steigerte sich gegenüber dem Auftakt vor zwei Wochen. Das Feld rückte enger zusammen und mit gelungenen Übungen wurden die Ailinger dieses Mal Dritter. Die jüngste Ailinger Riege mit Adrian Keil, Ilian Sommer, Julius Oelhaf, David Rubcov und Benno Stelzel konnte beim Kürwettkampf noch nicht ganz mit den älteren Jungs in der E-Jugend mithalten. Sie erturnten sich aber einen achtbaren 6. Platz.

Souverän präsentierte sich die Ailinger D-Jugend und sicherten sich den zweiten Tagessieg. Zwar gelang nicht jede Übung perfekt, aber mit einer ausgeglichenen Teamleistung kamen an jedem Gerät drei Topwertungen aufs Mannschaftskonto. Damit machten Justin Adam, Manuel Schweizer, Jan Wirsum, Ley Frank und Jonas Wiest einen großen Schritt Richtung Meisterschaft.

Die C-Jugend startete Ailingen in einer Wettkampfgemeinschaft mit Baienfurt und Ravensburg. Zwar mussten sie auf den verletzten Sebastian Oelhaf verzichten. Max Krause, Lenz Oldenkotte, Alexander Guth, Jonas Stelzel und Nikola Wagenseil überzeugten an allen sieben Geräten und sicherten sich überraschend aber verdient den zweiten Platz. Noch besser machten es die Junioren. Das Ailinger Team mit Maximo Monuz, Philipp Obermayr, Silas Braunger, Timo und Marian Traub wurde verstärkt durch den Ravenburger Kilian Schulz. Mit starken Kürübungen gelang ihnen sogar der Sprung nach ganz vorne. Beim Finale in drei Wochen turnen sie nun gegen den punktgleichen TV Eisenharz um die Meisterschaft.

Überraschung der Ailinger E-Jugend beim Auftakt

Veröffentlicht 24.10.2023

Am vergangenen Sonntag startete die diesjährige Nachwuchsliga des Turngau Oberschwaben. Der erste von drei Wettkämpfen fand dieses Jahr in Biberach statt. Es gingen rund 100 Turner in 19 Teams an den Start. Die TSG Ailingen startete mit 5 Team und war in allen Altersklassen vertreten.

Den Anfang machte die E-Jugend. Die jüngsten Ailinger überraschten und überzeugten vor allem mit ihrer Beweglichkeit. Auch bei den Kraftübungen konnten sie mit starken Leistungen überzeugen. Das Team um Ilian Sommer, Julius Oelhaf, Lukas Mayer, Adrian Keil und David Rubcov mussten sich am Ende nur dem Team aus Altshausen geschlagen geben. Auch das zweite Team der Ailinger mit Tim Mayer, Jin Frank, Timo Stärk, Nikita Muratov und Paul Kummer konnte sich mit guten Leistungen durchsetzen und landeten mit 526 Punkten auf Platz 6.

Im zweiten Durchgang wurde die Ailinger D-Jugend ihrer Favoritenrolle gerecht. Justin Adam, Manuel Schweizer, Jan Wirsum, Ley Frank und Jonas Wiest konnten sich mit einer ausgeglichenen und hochklassigen Teamleistung und am Ende mit 891 Punkten zu Platz 1 durchsetzen. Die Ailinger Jungs der C-Jugend bekamen Unterstützung vom TSB Ravensburg und vom SG Baienfurt. Sebastian Oelhaf, Jonas Stenzel, Nikola Wagenseil, Max Krause (SG Baienfurt) und Lenz Oldenkotte (TSB Ravensburg) machten einen guten Wettkampf und landeten mit 802 Punkten auf Rang 3.

Das Junioren-Mannschaft mit Turnern aus Ailingen und Ravensburg zeigte starke Leistungen. Das Team um Silas Braunger, Philipp Obermayer, Timo Traub, Marian Traub und Kilian Schulz vom TSB Ravensburg musste sich am Ende mit 784 Punkten nur den Turnern aus Eisenharz geschlagen geben.

In zwei Wochen empfangen wir alle Mannschaften beim ersten von zwei Kür-Wettkämpfen in unserer Halle. Hier wollen die Ailinger Turner sich vor heimischen Publikum eine gute Ausgangsposition für das Finale nach den Herbstferien in Altshausen schaffen.

Start in die STB-Nachwuchsliga

Veröffentlicht 19.10.2023

Vergangenes Wochenende starteten die jungen Turnerinnen der TSG Ailingen in die Saison der Nachwuchsliga. Die Nachwuchsliga ist das Ligaformat nach Code de Pointage der Jahrgänge 2012 und jünger des schwäbischen Turnerbunds. In Dunningen traten die Ailinger Mädchen in einem Feld von acht Teams aus Schwaben an. Jeweils 5 Turnerinnen gingen an den vier Geräten an den Start, die drei besten Ergebnisse zählten für die Gesamtwertung. Nach anfänglichen Wacklern beim Sprung wurde am Stufenbarren geturnt, das noch schwierigste Gerät für das junge Team. Am Schwebebalken bewiesen die Mädchen dann Nerven und überzeugten mit Übungen, die mit Wertungen über 10 belohnt wurden. Zum Abschluss zeigten die Mädchen zu Musik ihre Kür am Boden, choreografisch und tänzerisch wirklich sehenswert. Am Ende erzielte die Mannschaft an ihrem ersten Wettkampftag in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld mit 100.35 Punkten einen respektablen siebten Platz, nur ganz knapp hinter der sechstplatzierten „WTG FilderNeckar“. Zur letzten Saison konnte sich die Mannschaft damit um ganze 25 Punkte verbessern. Die Ziele für den zweiten Staffeltag haben sich die Mädchen bereits gesetzt. Die Mädchen können aber bereits jetzt stolz auf sich sein.

Für die TSG Ailingen turnten:

Lijana Mikheyev, Elina Dubovik, Ilaria Germann, Nelly Sommer, Mayla Dillmann, Ida Wieser und Emma Miller.

X