Suche
Suche Menü

Ailinger Turnerinnen gelingt die Sensation

Mädchen starten nächstes Jahr in der Landesliga

Vergangenes Wochenende fand der dritte und letzte Wettkampftag der Bezirksliga in Spaichingen statt. Bereits an den vergangenen beiden Wettkampftagen konnten die Neuaufsteiger überzeugen und sicherten sich den jeweils ersten Platz. Und doch wusste die Mannschaft aus Sophia Steinmann, Lina Frei, Carolin Riegger, Julia Abt, Romy Butz, Ann-Sophie Miller, Jasmin Eisfeld, Anna Schneider, Selina Gerhardt, Malia Ense und Elina Dubovik nicht, wie der dritte Wettkampf verlaufen würde.

Begonnen wurde am Sprung, dem bekanntlich schwächsten Gerät der Ailinger. Trotz guter Sprünge setzten sie sich erst einmal auf den fünften Platz. Dennoch ging es mit guter Laune an das nächste Gerät Stufenbarren. Gewohnt souverän überzeugten die Mädchen an diesem Gerät und konnten hierbei knapp 4 Punkte wiedergutmachen. Mittlerweile auf den zweiten Platz geklettert ging es für die Turnerinnen weiter zum Schwebebalken. Am Zittergerät von gerade einmal 10cm Breite kann vieles passieren; doch auch hier bewiesen die Ailinger wieder einmal starke Nerven und konnten erneut wichtige Punkte sammeln. Weiter auf Erfolgskurs ging es zum letzten Gerät Boden. Obwohl dies normalerweise eher zu den schwächeren Geräten zählt, waren die Mädchen dieses Mal angetrieben vom Siegeswillen und zeigten als letzte Mannschaft an diesem Tag ihre ausdrucksvollen Übungen auf ihre selbstgewählten Musiken. Im Team feuerten sie sich gegenseitig an und sorgten so für eine grandiose Stimmung in der über 30 Grad heißen Sporthalle. Mit der letzten Übung war klar, dass die Turnerinnen sich erneut den Tagessieg mit fast 6 Punkten Vorsprung sicherten und somit direkt in die Landesliga aufsteigen.

Das Trainerduo Vanessa Pfadler und Ayke van Bruggen konnten nicht stolzer sein und jubelten zusammen mit dem Team. Jetzt heißt es nochmals ordentlich trainieren und die Übungen aufstocken, damit sich das Team auch nächstes Jahr in der Landesliga beweisen kann.

Es ist nun das erste Mal in der Ailinger Geschichte, dass die Jungs und Mädchen in der gleichen Ligaebene, der Landesliga, turnen.

Ailinger Turnerinnen weiter auf Erfolgskurs

Erneuter Sieg in der Bezirksliga

Am vergangenen Wochenende konnten sich die Ailinger Turnerinnen erneut in der Bezirksliga beweisen und setzten sich vor den anderen sieben Mannschaften an die Spitze. Eigentlich waren die Mädchen erst letztes Jahr von der Kreisliga A in die Bezirksliga aufgestiegen und hatten dementsprechend geringe Erwartungen. Doch bereits der erste Wettkampftag im Mai zeigte, dass der Aufstieg gerechtfertigt war und dass sie nicht nur mit der Konkurrenz mithalten, sondern diese sogar übertrumpfen konnten. Der erste Sieg überraschte nicht nur das Trainerduo Vanessa Pfadler und Ayke van Bruggen. Doch, dass nun auch noch der zweite Wettkampftag gewonnen werden konnte – damit hatte wirklich niemand gerechnet. Umso stolzer konnte die Mannschaft aus Sophia Steinmann, Carolin Riegger, Lina Frei, Julia Abt, Romy Butz, Ann-Sophie Miller, Selina Gerhardt, Malia Ense und der erst 11-jährigen Elina Dubovik am Ende eines spannenden Wettkampftages auf das Gesamtergebnis blicken. Zusammen im Team bewiesen die Mädchen, dass mit Fleiß, Talent und großem Zusammenhalt alles möglich ist.

Nun heißt es Daumen drücken für den dritten und letzten Wettkampf am zweiten Juliwochenende in Spaichingen, bei dem es nun sogar um den Aufstieg in die Landesliga geht.

Erfolgsgeschichte der Ailinger Turnerinnen geht weiter

Sieg am ersten Wettkampftag der Bezirksliga

Erst letztes Jahr im Herbst sind die Turnerinnen der TSG Ailingen von der Kreisliga A in die Bezirksliga aufgestiegen. Allein das war eine Sensation, wenn man bedenkt, dass die Ailinger bisher jedes Jahr eine Liga aufgestiegen sind und damit quasi noch Neulinge im Ligageschehen sind. Und dieses Jahr sollte es noch schwieriger werden. Mit gerade einmal fünf statt der normalerweise elf Monaten Vorbereitungszeit und komplett neuen Anforderungen wurden die Trainer Vanessa Pfadler und Ayke van Bruggen stark herausgefordert. Sie mussten die letzten Wochen einiges ausprobieren, verändern und umstellen; doch das Team zog gut mit und so konnten schnell einige neue Elemente erlernt werden. Trotzdem steckten sich die Ailinger erst einmal bescheidene Ziele. Saubere Übungen zeigen und damit einen sicheren Klassenerhalt erzielen – das war der eigentliche Vorsatz. Doch der unermüdliche Fleiß der gesamten Mannschaft zahlte sich aus und so übertrafen die Turnerinnen alle Erwartungen. Mit deutlichem Vorsprung konnte sich das Team um Sophia Steinmann, Carolin Riegger, Lina Frei, Julia Abt, Romy Butz, Anna Schneider, Ann-Sophie Miller, Jasmin Eisfeld, Malia Ense und Selina Gerhardt am ersten Wettkampftag in Berkheim (Esslingen) ganz oben an die Spitze setzen und den Tagessieg für sich verbuchen. Mit lautem Jubel feierte die Mannschaft ihren Sieg und bewies, dass die Ailinger Turnerinnen nicht zu unterschätzen sind. Nun heißt es Daumen drücken für den zweiten Wettkampftag in Ellhofen

Ailinger Turner starten erfolgreich beim Turnathlon

Veröffentlicht 11.05.2023

Ailinger Turner sichern sich zwei Tagessiege und weitere fünf Podestplätze.

Der Auftakt des diesjährigen Turnathlon, der oberschwäbischen Nachwuchsmeisterschaft im Gerätturnen fanden sich über 100 Turner in Altshausen ein. Traditionell stand als erstes der Kraft- und Beweglichkeitswettkampf auf dem Programm. Die Turner müssen sich bei 25 Übungen wie Handstandstehen, Klimmzüge, Spagat, Tauklettern und 5-min-Lauf beweisen. Die TSG Ailingen stellte mit 24 Turnern die größte Riege im Teilnehmerfeld.

In der Altersklasse E7 gehen die jüngsten Turner ins Rennen. Die erst 6-jährigen Ilian Sommer, Julias Oelhaf und Lukas Meyer belegten die Plätze 2 bis 4 und setzten sich gegen teils ältere Turner durch.

Bei den 8-jährigen sicherte sich Tim Mayer mit 201 Punkten souverän den Tagessieg. Jin Frank verpasste als vierter das Podest ganz knapp. Phillip Konrad platzierte sich als Fünfter der Jugend E9 ebenfalls weit vorne.

In der D-Jugend wurde Manuel Schweizer bei den 10-Jährigen hervorragender Zweiter. Mit 288 Punkten schaffte Justin Adam den Topscore aller Alinger Turner. Damit entschied er hauchdünn die Konkurrenz bei den 11-Jährigen für sich. Jan Wirsum erkämpfte sich trotz einer kleinen Verletzung während des Wettkampfes noch Platz 4.

Den Sprung aufs Treppchen schaffte auch Sebastian Oelhaf mit 196 Punkten in der Jugend C12, er wurde Dritter. Ein starkes und ausgeglichenes Feld war in der B-Jugend am Start. Maximo Munoz fehlten als 6. nur wenige Zähler für einen vorderen Platz. Bei den Junioren erturnte sich Silas Braunger einen weiteren Bronzeplatz. In der Offenen Altersklasse stand Luca Ziegler mit insgesamt 270 Punkte auf Platz 1. Die anderen Ailinger zeigten auch durchweg gute Leistungen und schafften sich gute Ausgangspositionen für das Finale. Dieses wird Ende Juni in Ailingen im Rahmen des Gauturnfests als Kürwettkampf ausgetragen. Die Summe beider

KTV Oberschwaben wird Landesliga-Vizemeister

Veröffentlicht 11.05.2023

Am vergangenen Samstag reisten die Turner der KTV Oberschwaben zum Ligafinale nach Nürtingen, dem letzten Wettkampf der Saison. Ziel der Oberschwabenauswahl mit Turnern aus Ailingen und Ravensburg war den dritten Platz nach der Vorrunde zu halten und mit einem Podestplatz die Saison zu beenden. 

Zeitgleich zum Landesliga-Endkampf fand auch der Aufstiegsentscheid der Bezirksligisten statt, sodass insgesamt 13 Mannschaften an den sechs Geräten turnten. Für die KTV Oberschwaben begann die Partie wie gewohnt am Boden und setzte sich dann in olympischer Reihenfolge mit je einer Pausenstation zwischen jedem Gerät fort. Einziger Unterschied zu den Wettkämpfen der Vorrunde war der Modus, dass pro Gerät nur vier Turner antraten. Dadurch war keine Streichwertung mehr gegeben, sodass jeder Fehler in die Wertung mit einging. Die Oberschwaben begannen mit nahezu fehlerfreien Übungen am Boden, sodass das Team selbstbewusst tanken konnte. Am Pauschenpferd leisteten sich Lukas Schnippe einen Absteiger und Tobias Kammel ein paar Unsicherheiten. Mit guten Leistungen von Ivan Sommer und Alessio Röhr erkämpfte die Mannschaft trotzdem die beste Punktzahle an diesem Gerät. An den Ringen war die Mannschaft überrascht von den ungewohnt hohen Abzügen. Es stellte sich jedoch heraus, dass das Kampfgericht seine Linie konsequent durchzog und die KTV hier das zweitbeste Ergebnis erzielte. Am Sprung und am Barren konnten die Oberschwaben solide Leistungen ohne Wackler präsentieren. Mit einem komfortablen Punktestand vor dem Reck war nun nichts mehr zu befürchten. Die Turner konnten auch hier souverän ihre Leistungen abrufen und boten dem Publikum spektakuläre Küren.

Am Ende des Wettkampfes landeten die Oberschwaben bei einem Punkteergebnis von 266,05 Punkten auf Platz zwei vor der WKG Donau-Alb (262,25). Einzig der Tabellenführer und Meister Villingendorf-Rottweil war bei einer Punktzahl von 271,60 Punkten nicht zu schlagen. Durch dieses Resultat konnte sich das Team im Endergebnis um einen Platz nach vorne schieben und wurde verdient Vizemeister der Landesliga. Sehr zufrieden mit diesem herausragenden Saisonabschluss gehen die Turner damit in die verdiente Sommerpause.

Auswärtssieg für den die KTV Oberschwaben

Veröffentlicht 20.04.2023

Am Samstag feierte die KTV Oberschaben zum Abschluss der Vorrunde ihren vierten Sieg. Gegen den TSV Wernau II gewann die Oberschwabenauswahl mit Turnern aus Ailingen und Ravensburg einen durchgehend bis zur letzten Übung spannenden Wettkampf mit 277,9 zu 276,9 Punkten.

Da in Wernau ein Doppeltwettkampf stattfand, es turne zeitgleich die Oberliga, begann der Wettkampf diese Mal am Sprung. Mit den deutlich schwierigeren Sprüngen, u.a. einem gestreckten Kasamatzu mit ganzer Schraube von Alessio Röhr, ging die KTV direkt mit 3,5 Punkten in Führung. Auch am Barren zeige die KTV sehr starke und saubere Übungen und konnten ihren Vorsprung auf 5,3 Punkte ausbauen.

Am Reck kam dann die Stärke des TSV Wernau. Mit leicht höheren Ausgangswerten und sauberen Übungen holten die Gastgeber auf. Die KTV ging mit nur 1,6 Punkten Vorsprung in die Pause. Am Boden agierten beide Teams auf Augenhöhe. Wernau sammelte aber ein paar Zähler mehr und stellte den Punktegleichstand her.

Am nächsten Gerät dem Pferd zeigte die KTV Oberschwaben erstmals Schwächen und mussten mehrfach das Gerät verlassen. Trotz deutlich höheren Ausgangswerten konnten sie das Pferd nicht für sich entscheiden und kassierten einen Rückstand von drei Punkten.

Die KTV schaltete dann an den Ringen nochmal in den Angriffsmodus. Sie zeigten sehr sauber Übungen und ging auch mit neuen Teilen ins Risiko. Ohne Fehler und mit hohen Wertungen, wurde das Risiko belohnt. Die KTV gewann das letzte Geräte, überholten die Hausherren mit der aller letzten Übung und entschieden den Wettkampf hauch dünn für sich.

Beste Sechskämpfer waren Alessio Röhr (KTV) mit 75,20, Kai Bäßler (Wernau) mit 72,45 und Lukas Schnippe (KTV) mit 65,50.

Mit Platz 3 in der Tabelle und nur 6 Gerätepunkten Rückstand auf den Zweitplatzierten hat die KTV Oberschaben eine hervorragende Ausgangsposition für das Ligafinale am 29. April in Nürtingen. Dort können sie frei aufturnen, da der Abstand zu den Relegationsplätzen bereits vier Punkte beträgt und dies kein Thema mehr sein sollte.

Mannschaft mit Kampfrichter und Trainier.
Von Links: Marcel Richter, Marian Traub, Timo Traub, Moritz Blank, Ivan Sommer, Lukas Schnippe, Hannes Müller, Alessio Röhr, Silas Braunger, David Mertsch, Phillip Obermayr, Thomas Traub, Max Burkhardt 
 
 

Heimsieg für die KTV Oberschwaben

Veröffentlicht 02.04.2011

Die Turner der KTV Oberschwaben konnten sich letzten Sonntag vor Heimpublikum einen weiteren Sieg gegen Hohenlohe erturnen. Mit ihrem dritten Erfolg konnte Oberschwaben ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte der STB-Landesliga festigen.

Die Gastgeber starteten mit einer guten Übung von Lukas Schnippe am Boden in den Wettkampf.  Obwohl die Gäste mit nur vier Turnern an das erste Gerät gingen, konnten sie den Boden mit vier stabilen Übungen für sich entscheiden. Den Abschluss für Oberschwaben machte Alessio Röhr mit einer sehr starken Übung, wodurch er den Vorsprung noch knapphalten konnte. Am Pauschenpferd hatte die KTV leichte Schwierigkeiten gut in den Wettkampf zu kommen. Doch den Gästen ging es gleich, sodass sie KTV das Gerät knapp mit 0,5 Punkten für sich entscheiden konnten. An den Ringen zeigten beide Mannschaften gute Übungen, wobei die KTV die höheren Schwierigkeiten zeigte und dieses dritte Gerät gewinnen konnte. Mit nur 0,2 Punkten Unterschied ging es dann in die Pause.

Dann startete die KTV richtig in den Wettkampf. Mit Überschlägen, Tsukahara- und Kasamatsu-Sprüngen sowie der besseren Ausführung die Heimmannschaft das nächste Gerät für sich entscheiden. Auch am Barren konnten die Gäste nicht viel entgegensetzten. Mit sehr guten Übungen von Sommer Ivan, Alessio Röhr, Schnippe Lukas und David Mertsch,

baute Oberschwaben ihre Führung weiter aus. Auch am letzten Gerät, dem Reck, erturnte sich die KTV einen deutlichen Vorsprung mit fast 5 Punkten.

Somit ging der Wettkampf 286,05 zu 256,40 Punkten an die KTV Oberschwaben.

Der besten Sechskämpfer des Tages waren Alessio Röhr (73,90), Michael Hemming (Hohenlohe; 66,55) und Lukas Schnippe (65,90)

Die Mannschaft feierte den gelungenen Heimsieg mit den Fans und ging in die zwei Wochen Wettkampfpause, bevor es zum letzten Rundenwettkampf nach Wernau geht.

KTV Oberschwaben erneut auswärts erfolgreich

Veröffentlicht 22.03.2023

Die Landesliga-Turner der KTV Oberschwaben konnten am vorletzten Sonntag ihren zweiten Sieg einfahren. Beim Auswärtswettkampf gegen die WKG Donau-Alb sicherten sie sich wichtige Punkte für die kommenden Wettkämpfe.

Der Boden startete ausgeglichen mit akrobatischen und abwechslungsreichen Übungen beider Teams. Mit einem hauchdünnen Vorsprung gingen die Oberschwaben hier in Führung. Am Pauschenpferd zeigten sie die schwierigeren und besser ausgeführten Übungen, wodurch sich der Vorsprung vergrößerte. Hier bestach Routinier Ivan Sommer mit seinen anspruchsvollen Wanderflanken-Variationen und einer sehr sauberen Ausführung. Erneut auf Augenhöhe waren die dargebotenen Übungen an den Ringen – am Ende diesmal mit einem glücklichen 0,5-Punkte-Vorsprung für Donau-Alb. Nach der Halbzeitpause ging es an den Sprung, wo die Turner Überschlag-, Tsukahara- und Kasamatsu-Sprünge boten. Vor allem durch die bessere Ausführung konnten die Oberschwabener Gäste ihre Führung nochmals ausbauen. Am Barren und Reck gaben sie den Sieg nicht mehr aus der Hand, turnten konzentriert und ohne große Fehler. Mit einem Endergebnis von 281,85 : 263,65 Punkten und 8:4 Gerätepunkten brach die Mannschaft erneut ihren eigenen Punkterekord. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen liegt sie damit aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Gute Sechskampf-Leistungen erzielten Alessio Röhr (77,5 Punkte; neue persönliche Bestleistung), Lukas Schnippe (68,5 Punkte) und Tobias Kammel (64,65 Punkte).

Am kommenden Sonntag, den 26. März, empfängt Oberschwaben den Tabellenletzten KTV Hohenlohe III. Wettkampfbeginn ist um 14 Uhr in der Sporthalle Ailingen. Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung !

Auswärtssieg für die KTV Oberschwaben

veröffentlicht 06.03.203

Die Landesliga-Turner der KTV Oberschwaben konnten am vergangenen Samstag ihren ersten Sieg einfahren. Beim Auswärtswettkampf gegen die WKG Leinfelden-Stetten erturnte sich die Mannschaft wichtige erste Punkte für die diesjährige Saison.

Am Boden startete der Wettkampf mit akrobatischen und abwechslungsreichen Übungen beider Teams. Die Leinfeldener Gastgeber konnten das Gerät mit einem 2-Punkte-Vorsprung für sich entscheiden. Am Pauschenpferd zeigten die Oberschwaben die schwierigeren und besser ausgeführten Übungen, was sie in Führung brachte. Hier bestach Routinier Ivan Sommer mit seinen anspruchsvollen Wanderflanken-Variationen und einer sehr sauberen Ausführung. Sehr ähnliche Küren beider Teams sahen die Zuschauer an den Ringen. Einzig die Höchstschwierigkeiten wie Stützwaage-, Schwalbe- und Kreuzhangverbindungen gespickte Übung des Leinfeldeners Fabio Sterrantino stach an diesem Gerät besonders heraus. Trotzdem konnten die Oberschwaben die Ringe knapp 0,1 Punkten gewinnen. Nach der Halbzeitpause ging es an den Sprung, wo beide Mannschaften Überschlag-, Tsukahara- und Kasamatsu-Sprünge. Wieder konnte Oberschwaben ihre Führung verteidigen. Am Barren und Reck gaben sie den Sieg nicht mehr aus der Hand, turnten konzentriert und ohne große Fehler, sodass sie beide Geräte für sich entscheiden konnten. Damit gelang dem Team der erste Sieg im zweiten Wettkampf bei 277,9 : 264,1 Punkten und 10:2 Gerätepunkten. Trotz Fehlern noch gute Sechskampf-Leistungen erzielten Alessio Röhr (70,95 Punkte), Lukas Schnippe (67,1 Punkte) und Tobias Kammel (65,3 Punkte).

Auftaktniederlage für die KTV Oberschwaben

Veröffentlicht 21.02.2023

Zu ihrem ersten Wettkampftag in der STB-Landesliga 2023 empfing die Mannschaft der KTV Oberschwaben am vergangenen Samstag den MTV Ludwigsburg III. Mit einigen jungen „Liga-Neulingen“ im Kader war der Wettkampf gleichzeitig eine wichtige Standortbestimmung für die Mannschaft in der anstehenden Saison.

Am ersten Gerät, dem Boden, turnten die Ludwigsburger Gäste die schwierigeren, konstanteren Übungen und setzten sich mit gut vier Punkten in Führung. Am Pauschenpferd waren die Küren beider Mannschaften auf Augenhöhe mit einem leichten Vorteil für die Gäste. Am Ende konnte selbst Routinier Ivan Sommer mit seiner hohen Wertung von 12,5 Punkten nichts gegen einen 0,4 Punkte-Vorsprung zugunsten der Ludwigsburger ausrichten. An den Ringen offenbarte sich ein wahrlicher Klassenunterschied. Hier zeigten die im Durchschnitt älteren Gäste Übungen mit einer Mischung aus Kraft- und Schwungelementen. Durch die dargebotenen Schwierigkeiten hatten sie an dem Gerät mit über sechs Punkten mehr die Nase vorn.

Nach einer Halbzeitpause ging es an den Sprung, dem besten Gerät der Oberschwaben. Hier konnte die junge Mannschaft wieder aufholen und das Gerät mit gut vier Punkten Vorsprung gewinnen. Hervorzuheben ist der von Alessio Röhr nahezu in Bestausführung gezeigte Kasamatsu gestreckt, welcher vom Kampfgericht mit einer Höchstnote von 13,85 Punkten belohnt wurde. Am Barren und Reck gab Ludwigsburg schließlich nichts mehr aus der Hand. Beide Geräte entschieden sie für sich und gewannen den Wettkampf mit einem Endstand von 280,5 : 268,6 Punkten bei 10:2 Gerätepunkten. Gute Sechskampf-Ergebnisse erzielten Alessio Röhr (72,45 Punkte) sowie Lukas Schnippe (68,6 Punkte).

Nach einem Auswärtswettkampf gegen die WKG Leinfelden-Stetten findet der nächste Heimwettkampf am Sonntag, den 5. März 2023 gegen die WKG Villingendorf-Rottweil statt. Wettkampfbeginn ist um 14 Uhr in der Sporthalle Ailingen. Der Eintritt ist frei.

X